Scientologen weltweit feiern Geburtstag des Gründers L. Ron Hubbard

Jedes Jahr versammeln sich Scientologen aus der ganzen Welt, um den Geburtstag des Scientology-Gründers L. Ron Hubbard zu feiern. 2017 nahmen Scientologen aus sechzig Ländern an der Feier im spirituellen Zentrum der Religion in Clearwater, Florida teil. Auch in der Schweiz trafen sich die Scientologen in Bern, Basel, Zürich, Lausanne und Genf um die Veranstaltung auf Video zu sehen und im Kreis der Gemeinde zu feiern und die Errungenschaften von L. Ron Hubbard zu würdigen.

Hubbard war der jüngste Eagle Scout (Pfadfinder) in der amerikanischen Geschichte. Diese Anerkennung erhielt er wenige Tage nach seinem dreizehnten Geburtstag. Er erforschte die religiöse Landschaft Asiens, als er fünfzehn Jahre alt war. Laut Guinness-Buch wurde er der am meisten übersetzte Autor und hält diesen Rekord auch für die meisten Hörbücher. Seine Arbeit zur Verbesserung der Gesellschaft berührt Millionen weltweit.
Die Geburtstagsfeier 2017 zeigte seine Forschungen in Bezug auf den Menschen als geistiges Wesen und sein Vermächtnis, welches vielen Menschen ermöglicht, ihre angeborenen geistigen Fähigkeiten zu verwirklichen. Das Wochenende diente auch dem Zweck, die weltweite Scientology Gemeinde hinsichtlich der schnellen Expansion ihrer Religion auf den neuesten Stand zu bringen, und dies alles als Tribut an L. Ron Hubbard.

„Wenn diese Welt L. Ron Hubbard braucht, dann jetzt, heute Abend und planetenweit“, sagte David Miscavige, Vorstandsvorsitzender des Religious Technology Center, der mit diesen Worten das Programm eröffnete. „Aber glücklicherweise ist genau das seine Bedeutung. Und ich beziehe mich nicht nur auf sein religiöses Erbe, seinen literarischen Einfluss oder seine praktischen Werkzeuge für Anstand, Moral und kulturelles Wiederaufleben. Nein, ich meine den Mann selbst. Ich meine seinen Charakter, seine Präsenz und sein Wesen. Ich meine alles, was er jetzt ist und für immer sein wird.“

Der Abend zeigte nicht nur die Bedeutung von L. Ron Hubbards Einfluss auf das Leben der Menschen, sondern auch viele wirkliche Geschichten, wie er andere berührte und damit ihr Schicksal veränderte.

Der L. Ron Hubbard Biograph Dan Sherman öffnete die Tür zu dieser Welt und forderte das Publikum auf, einzutreten. Der Fokus seiner Präsentation lag auf Interviews von Zeitzeugen, die L. Ron Hubbard getroffen hatten. Im Laufe einer Stunde zeigte Dan Sherman eine Reihe von beeindruckenden Berichten, z.B. von U-Bootjägern im Zweiten Weltkrieg, aus Militärkrankenhäusern an der San Francisco Bay, aus den Slums von New York und sogar über die Entstehung der amerikanischen Nachkriegsgegenkultur.

Deutlich war zu sehen, dass L. Ron Hubbard viele Menschen berührt hat. Es folgten Berichte über die Entwicklungen in der Welt der Scientology, die das Erbe von L. Ron Hubbard lebendig halten. An erster Stelle stand dabei die Einweihung der neuesten Idealen Scientology Kirche in Auckland, Neuseeland. Die Gäste des Abends sahen die bewegende Eröffnungszeremonie, an der lokale Würdenträger teilnahmen, die diesen Augenblick als einen Wandel für ihre Nation ankündigten.

Nach den über 50 idealen Kirchen, die im letzten Jahrzehnt eröffnet wurden, stehen jetzt die Eröffnungen in San Fernando Valley in Los Angeles, sowie in Miami und Kopenhagen kurz bevor.

Der Abend war die Würdigung eines Lebens, das wirklich gelebt wurde. Ein Leben zum Wohle der gesamten Menschheit und ein Leben, das gelebt wurde, um anderen zu helfen. Geburtstage sind traditionell eine Gelegenheit, das zu bestätigen, was ein Mensch getan und wie er das Leben anderer beeinflusst hat. Weltweit sagen Scientologen zu diesem Anlass: „Sir, es ist uns eine Ehre, Sie zu kennen, und wir danken Ihnen für alles, was Sie getan haben. Wir stehen an Ihrer Seite!“

Quellen:

2017-05-02T22:51:44+00:00 Mai 2nd, 2017|Hintergrund, International|